Teil 10 - Sturzausbildung: Tipps & Tricks - Fassadenbekleidungen mit PREFA-Aluminium-Verbundplatte

Die vorgehängte hinterlüftete Fassade (VHF) hat sich seit Jahrhunderten als bauphysikalisch absolut sicherer Wandaufbau bewährt, sofern man den Konstruktionsgrundsatz – Dampfdiffusionswiderstand von innen nach außen abnehmend – berücksichtigt. Probleme mit Kondensatfeuchte (Tauwasserausfall) entstehen damit erst gar nicht. Die Fassadenbekleidung bietet mit unterschiedlichen Materialien, Farben und Oberflächen eine Vielzahl an individuellen Gestaltungsmöglichkeiten. Zudem schützt sie das Gebäude vor äußeren Einflüssen, wie Niederschlag, Hitze und Schall. Wir zeigen die einzelnen Arbeitsschritte, von der Planung bis zur Befestigung mit der PREFA-Aluminium-Verbundplatte, einem Composite-Werkstoff.

Im letzten Teil der Serie befassen wir uns mit der Sturzausbildung. Unabhängig von der Art der Ausführung ist immer eine Zuluftöffnung mit einem Mindestlüftungsquerschnitt von 50 cm²/lfm (DIN 18516-1) einzuplanen. Eine Fuge mit 5 mm Breite wäre schon ausreichend. Erst ab 20 mm ist ein Lüftungsprofil erforderlich. Als Anschluss am Fensterrahmen verwenden wir das gleiche F-Profil, wie an der Leibung (vgl. Praxistipp Nr. 5), in das die angepasste Sturzbekleidung eingeschoben wird. Das F-Profil (alternativ U-Profil, je nach Einbausituation) gibt es bei PREFA in allen Farben, passend zu den Verbundplatten als pulverbeschichtetes Aluminiumstrangpressprofil mit 3 m Länge.

Zur Befestigung der Blende kann man beispielsweise Hilfswinkel aus Abfällen der Tragprofile auf die gewünschte Höhe (leichte Neigung nach vorne) seitlich an die UK nieten. Daran wird die Stirnblende später fixiert.

Die Breite der Verbundplatte für den Sturz errechnet sich aus dem lichten Maß zwischen Hinterkante Fassadenbekleidung und Innenseite F-Profil, abzüglich Zuluftöffnung (z. B.: 8 mm – wie Fugenbreite) und 1 cm Toleranzausgleich, der im F-Profil aufgenommen wird.

Bei der Länge können wir zum lichten Maß zwischen den Leibungen je ca. 15 mm zugeben.

Nachdem der Sturz eingepasst ist, kann man ihn mit Hilfe der Montagehilfen (8 mm) an der Rückseite der Bekleidung ausrichten und braucht ihn jetzt nur noch an den Hilfswinkeln annieten. Auch hier mit Fest- und Gleitpunkten arbeiten.

Optisch ansprechend ist, wenn die Unterseite des Sturzes bündig ist mit der Unterkante der Verbundplatte der Fassadenbekleidung.

Mit diesem Detail geht die Serie zur Montage einer VHF mit Prefa-Verbundplatten zu Ende. Beiträge zur Reihe finden Sie hier in unserem Newsbereich. 

Schritt 1: Zur Vorbereitung des Fenstersturzes wird das Flutzprofil angebracht, in das später die Verbundplatte lediglich eingeschoben wird (hier im Modell zur besseren Darstellung geschnitten). Gleichzeitig werden zwei Winkel aus Verbundplatten zugeschnitten und seitlich am unteren Ende der Tragprofile montiert. An ihnen wird später der Sturz angenietet.

Flutzprofil wird auf der Unterkonstruktion angebracht.

Schritt 2: Mit den 8 mm Montagehilfen wird der Abstand zur nächsten Fassadenplatte definiert.

Der Abstand der Fassadenplatte wird definiert.

Schritt 3: Die Ausrichtung der Schiene wird mit einer geraden Schiene oder Wasserwaage kontrolliert. 

Ausrichtung wird mit einer Wasserwaage kontrolliert.

Schritt 4: Fixieren mit Schraubzwingen.

Der Zuschnitt der Aluminium Verbundplatte wird mit einer Schraubzwinge fixiert.

Schritt 5: Mit der Einhandfeder-Bohrvorrichtung wird ein 5,1 mm Loch genau mittig im 9,5 mm Loch für den Niet gebohrt. Somit hat der Niet ringsherum gleichmäßiges Spiel. (Siehe auch Teil 6 der Serie)

Nietbohrung mit der Einhandfeder-Bohrvorrichtung

Schritt 6: Befestigung ebenfalls mit Fix- und Gleitpunkten.

Befestigung des Sturzes

Schritt 7: Die Verbundplatte, die oberhalb des Sturzes angebracht werden soll, wird zugesägt und ausgerichtet

Die Aluminium Verbundplatte oberhalb des Sturzes wird ausgerichtet

Schritt 8: Die Verbundplatte, die oberhalb des Sturzes angebracht werden soll, wird zugesägt und ausgerichtet.

Unterkante Fassade und Sturz sind bündig.

Schritt 9: Sauberer Abschluss: Mit der Ausbildung des Sturz sind alle handwerklichen Details rund um die Aluminium-Verbundplatte erklärt.

Der saubere Abschluss eines Sturzes mit Aluminium Verbundplatte